Sie benutzen eine veraltete Version des Internet Explorers, wodurch es zu Darstellungsfehlern kommen kann. Bitte nutzen Sie Browser wie Google Chrome / Mozilla Firefox oder laden sie die neueste Version des Internet Explorers herunter.

6666

Bundesverband MVZ –
die Plattform für zukunftssichere Kooperationen in der Gesundheitsversorgung

Praxisorganisation: Was neu und wichtig ist

Jede Woche tragen wir Nachrichten und Beschlüsse mit besonderem Fokus auf und Relevanz für ambulante Versorger zusammen.

Mit dem Überblick bringen Sie sich bei der Praxisorganisation schnell auf den aktuellen Stand.

Nachrichten & Informationen (KW 44 – Stand 26. Oktober)

  • Bundesverband MVZ –
    die Plattform für zukunftssichere Kooperationen in der Gesundheitsversorgung

    Praxisorganisation: Was neu und wichtig ist

    Jede Woche tragen wir Nachrichten und Beschlüsse mit besonderem Fokus auf und Relevanz für ambulante Versorger zusammen.

    Mit dem Überblick bringen Sie sich bei der Praxisorganisation schnell auf den aktuellen Stand.

    Nachrichten & Informationen (KW 44 – Stand 26. Oktober)

  • Perspektiven Gesundheit

    Mit seiner neuen Website perspektiven-gesundheit.de informiert der BMVZ über die Entwicklung der Gesundheitsversorgung in Deutschland und den Beitrag von Medizinischen Versorgungszentren.

    Diese Website begleitet das Ausstellungsprojekt ‘Wie die Poliklinik in den Westen kam’, welches im Rahmen der EinheitsEXPO in Potsdam mit einem eigenen Kubus bis zum 4. Oktober 2020 zu sehen war.

  • Seminarraum in attraktiver Lage
    Stunden- oder tageweise können Sie unseren “RAUMSchumann” mieten. Er bietet einen geschützten Rahmen für Besprechungen oder Schulungen. Oder Sie nutzen das Angebot als Rückzugs- und Arbeitsraum, bzw. für das Abhalten von Onlinemeetings und Videokonferenzen. Selbstverständlich beachten wir bei der Vermietung die aktuell gültigen Hygieneschutzvorgaben des Berliner Senats.

    Weitere Informationen

  • Aktuelles

    • Logo_Information

      eHBA - Einführung, Fristen und Kosten

      Arbeitshilfe für MVZ und BAG

      Mit dem eHBA wird eine weitere Komponente für den TI-Anschluss verpflichtend. Obwohl aktuell unklar ist, wann konkret der neue Ausweis wirklich eingesetzt werden muss, sollten sich insbesondere MVZ und BAG schon jetzt Gedanken machen zur eHBA-Pflicht und wie diese individuell umgesetzt werden soll. Gerade im Spannungsfeld angestellter Arzt und Arbeitgeber ergeben sich hier eine Reihe ungeklärter Fragen. Was es dabei zu beachten gilt und welche Lösungsmöglichkeiten bestehen, lesen Sie in unserer Analyse.

      Weiter lesen


    • MVZ

      Zustand und Entwicklungen

      Zum dreißigjährigen Jubiläum der Deutschen Einheit, die den Grundstein für MVZ in der bundesdeutschen ambulanten Versorgung legte, beschäftigen den BMVZ die großen Fragen: Wohin entwickeln sich MVZ in Zukunft? Welchen Weg sind sie gegangen? Wo liegen aktuell die größten Hürden? Der BMVZ-Vorstandsvorsitzende Dr. Peter Velling ordnet diese Fragen in einem Interview ein.

      Weiter lesen


    • Zi-MVZ-Panel

      Befragung startet

      Gemeinsam mit dem Zentralinstitut für die Kassenärztliche Versorgung in Deutschland (Zi) hat der BMVZ das Zi-MVZ-Panel entwickelt. Ziel der Befragung ist es eine wissenschaftliche fundierte Datengrundlage über MVZ in Deutschland herzustellen. Jedes MVZ, das an der Befragung teilnimmt, erhält ein individuelles Feedback und Auswertung seiner Angaben mit einem Vergleich der Kennzahlen zu anderen MVZ seiner Art. Diese Art von Benchmark erhalten MVZ nur im Rahmen dieser Befragung.

      Weiter lesen


    Zum News Archiv

  • Position

    • Zur Debatte um Kapitalinteressen
      in der Gesundheitsversorgung

      Trägervielfalt statt Restriktionen


      Seit etwa Sommer 2018 wird in Ärzteschaft und Politik intensiv um die Frage gerungen, inwieweit medizinferne Investoren für die flächendeckende ambulante Versorgung und ihre Qualität eine Gefährdung darstellen. Ausgangspunkt war die hohe Dynamik bei der Entstehung von fachgleichen Zahn-MVZ. Mit dem TSVG, das im Juli 2019 in Kraft getreten ist, wurden vor diesem Hintergrund Beschränkungen für die Gründung zahnärztlicher und Dialyse-MVZ eingeführt.

      Die Debatte wurde dadurch jedoch nicht beendet. Im März 2020 widmete sich der Ausschuss für Gesundheit des Bundestages in einer Fachanhörung diesem Thema. Für den BMVZ waren Susanne Müller (Geschäftsführerin) und Dr. Peter Velling (Vorstandsvorsitzender) als Sachverständige geladen und beantworteten Fragen rund um die Tätigkeit nichtärztlicher MVZ und ihren Folgen für die Patientenversorgung.


      BMVZ-Position


      Der BMVZ setzt sich gegen eine Marktkonzentration ein. Er möchte Rahmenbedinungen fördern, die eine möglichst breite Struktur- und Trägervielfalt ermöglichen. Daher soll insbesondere die ärztliche Trägerschaft von Betriebshindernissen befreit und insgesamt der Gründerkreis auf den Stand von 2004 - 2011 erweitert werden.

      Die Forderung nach mehr Transparenz wird vom BMVZ grundsätzlich unterstützt. Statt der Einführung eines zusätzlichen Registers setzt sich der BMVZ jedoch dafür ein, zu prüfen, inwieweit das bereits seit 2017 bestehende Transparenzregister sowie die Daten aus dem Bundesarztregister dafür nutzbar gemacht werden können.

      Bei der Evaluierung der Versorgungsqualität sollten vor allem die individuellen Patientenentscheidungen untersucht und berücksichtigt werden, da sie am ehesten Rückschlüsse auf die Behandlungsqualität geben.

      Weiter lesen