Sie benutzen eine veraltete Version des Internet Explorers, wodurch es zu Darstellungsfehlern kommen kann. Bitte nutzen Sie Browser wie Google Chrome / Mozilla Firefox oder laden sie die neueste Version des Internet Explorers herunter.

 …die Plattform für zukunftssichere Kooperationen
in der Gesundheitsversorgung

Ein Dialogangebot des BMVZ zu praxisrelevanten Fragen der kooperativen ambulanten Versorgung.

Der Fahrplan steht … Es kann losgehen

www.bmvz-kongress.de

 

 

  •  …die Plattform für zukunftssichere Kooperationen
    in der Gesundheitsversorgung

    Ein Dialogangebot des BMVZ zu praxisrelevanten Fragen der kooperativen ambulanten Versorgung.

    Der Fahrplan steht … Es kann losgehen

    www.bmvz-kongress.de

     

     

  • des BMVZ zum TSVG

    Das Ziel die Attraktivität der MVZ zu erhalten und gleichzeitig für eine Balance zwischen Anstellung und selbstständiger Tätigkeit wird nur teilweise erreicht. Wesentlichster Kritikpunkt ist …

    Zum vollständigen Statement

  • Aktuelles

    • TSVG: Detail-Stellungnahme des BMVZ

      Kommentierung der Änderungsvorhaben

      Ende Juli wurde der erste Entwurf zum TSVG veröffentlicht. Der BMVZ war, wie andere Verbände des Gesundheitswesens auch, zur Stellungnahme aufgefordert und hat diese beim BMG eingereicht. Die Positon des BMVZ finden Sie hier dokumentiert.

      Weiter lesen


    • TSVG: Vom Entwurf zum Gesetz

      Hintergründe zum Gesetzgebungsprozess

      Der Entwurf des TSVG wird intensiv diskutiert. Auch eine Verbändeerörterung hat das BMG bereits durchgeführt. Der Kabinettsentwurf ist jedoch noch nicht konsentiert. Eine Information, wie es im Gesetzgebungsprozess weitergeht, finden Sie hier.

      Weiter lesen


    • Referentenentwurf des TSVG veröffentlicht

      BMVZ warnt vor Rechtsunsicherheiten

      Ende Juli 2018 wurde der Referentenentwurf des Terminservice- und Versorgungsgesetztes (TSVG) veröffentlicht. In einer ersten Stellungnahme äußert sich dazu der BMVZ-Vorstand.

      Weiter lesen


    Zum News Archiv

  • Position

    • Für ein faires Nebeneinander
      der Strukturen

      Inhabergeführte Arztpraxen sind GUT – Krankenhauskonzerne sind SCHLECHT! Dies ist die Zuspitzung einer emotionsgeladenen Debatte, die einem differenziertem Blick auf die aktuellen Entwicklungen in der ambulanten Versorgungslandschaft häufig im Weg steht. Hierzu meint der BMVZ ...
      ==> Direkt zur ausführlichen Argumentation ...


      FAZIT

      In der summarischen Perspektive eines Bundesverbandes, drängt sich damit der Eindruck auf, dass nach wie vor Bestrebungen innerhalb des KV-System bestehen, MVZ aus dem ambulanten Versorgungsmarkt rauszuhalten, bzw. klassische Pfründe der Vertragsärzte zu sichern und abzuschotten.
      Dies gerade, weil es neben dem Versorgungsgedanken eben auch in der ärztlichen Selbstverwaltung und in den Niederlassungspraxen um den unternehmerischen Gedanken der Sicherung von Einkommen und Einfluss geht.


      Es ist entsprechend auch Aufgabe des Gesetzgebers, ambulanten Versorgungsunternehmen dadurch den Rücken zu stärken, dass diese, die Einzelpraxis ergänzenden Versorgungskonzepte rechtssicher und in jeweils unzweideutiger Klarstellung im Normenrahmen, d.h. sowohl im SGB V als auch in den untergesetzlichen Normen, ihren Platz bekommen.

      Weiter lesen