Sie benutzen eine veraltete Version des Internet Explorers, wodurch es zu Darstellungsfehlern kommen kann. Bitte nutzen Sie Browser wie Google Chrome / Mozilla Firefox oder laden sie die neueste Version des Internet Explorers herunter.

6666

Bundesverband MVZ
… die Plattform für zukunftssichere Kooperationen in der
Gesundheitsversorgung

Button_Kongress_2018
Ein Dialog- und Informationsangebot des BMVZ zu praxisrelevanten Fragen der kooperativen ambulanten Versorgung.

Die Zukunft wird von
den Praktikern gestaltet …

 

www.bmvz-kongress.de


 

  • Aktuelles

    • TSVG, Investoren und Kommunen in der Versorgung

      Dr. Velling über aktuelle Entwicklungen von MVZ

      Die Auswirkungen des TSVG, Investoren im Gesundheitssektor und die Rolle von MVZ in der Versorgung. Dr. Peter Velling, Vorstandsvorsitzender des BMVZ, gibt einen Abriss über die aktuelle Lage von medizinischen Versorgungszentren.

      Weiter lesen


    • Sprechstundenvorgaben in der Umsetzung

      Praxishinweise für MVZ & BAG

      Für alle in Praxis oder MVZ tätigen Ärzte ist es Pflicht, die neuen Vorschriften zum Sprechstundenangebot ab Inkrafttreten des TSVG umzusetzen. Doch gerade für komplexe Praxisstrukturen gibt es hier Einiges zu bedenken. Insbesondere gilt es, die Genauigkeit der Prüfinstrumente der KVen präventiv zu hinterfragen.

      Weiter lesen


    • TSVG en detail: Als wäre nichts gewesen ...

      ... alles beim Alten bei Nachbesetzung

      Der Streitpunkt im TSVG, dem sich der BMVZ am engagiertesten gewidmet hat, war das Vorhaben, den Rechtsanspruch auf Anstellungsnachbesetzungen zu beschränken. Tatsächlich konnte diese Regelung verhindert werden. In der Fachberichterstattung zum TSVG-Beschluss wird dieses Vorhaben daher gar nicht mehr erwähnt. Es ist jedoch wichtig, darüber zu reden.

      Weiter lesen


    Zum News Archiv

  • Position

    • Ein Anschlag auf die Verhältnismäßigkeit

      MVZ und Private-Equity-Kapital

      Bis vor kurzem noch waren es die Krankenhaus-MVZ, an denen sich die MVZ-Kritik entzündete. Jetzt sind es private Investoren, die diese Rolle übernehmen. Ebenso wie bei den Klinikkonzernen werden weniger die Investoren hinterfragt, sondern das Investitionsobjekt - das MVZ - in Frage gestellt. Damit stehen die drei Buchstaben mal wieder in einem Negativ-Fokus, der vom eigentlichen Auftrag, nämlich der ambulant-kooperativen Versorgung wegführt.


      Ein Plädoyer für mehr Verhältnismäßigkeit in der aktuellen Debatte.

      Weiter lesen


    • Für ein faires Nebeneinander
      der Strukturen

      Inhabergeführte Praxen sind GUT – Krankenhauskonzerne sind SCHLECHT! In der summarischen Perspektive auf diese Debatte drängt sich der Eindruck auf, dass nach wie vor Bestrebungen innerhalb des KV-Systems bestehen, MVZ aus dem ambulanten Versorgungsmarkt rauszuhalten, bzw. klassische Pfründe der Vertragsärzte abzuschotten. Dies gerade, weil es neben dem Versorgungsgedanken eben auch in der ärztlichen Selbstverwaltung und in den Niederlassungspraxen um den unternehmerischen Gedanken der Sicherung von Einkommen und Einfluss geht.


      Hierzu meint der BMVZ ...

      Weiter lesen