Hier finden Sie eine chronologische Auflistung von Veröffentlichungen in Zeitungen, Fachzeitschriften und Online-Portalen, an deren Inhalten der BMVZ direkt beteiligt war, oder in denen er zitiert wurde. Ergänzend spiegelt unser Presse-Echo Meldungen zum und über den BMVZ von dritter Seite.

Alle Texte, Interviews, Aufsätze, etc. sind – soweit frei zugänglich – zum Abruf verlinkt. Melden Sie sich bei Fragen gern in der BMVZ-Geschäftsstelle.

Die Aufzählung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Wenn Sie daher auf Veröffentlichungen stoßen, die hier nicht erwähnt sind, freuen wir uns, wenn Sie uns diese per Mail zukommen lassen.

aerzteblatt.de

BSG-Urteil schränkt Möglichkeiten ärztlicher MVZ-Gesellschafter ein

11. März 2022

Susanne Müller, Geschäftsführerin des BMVZ, ordnet das aktuelle BSG-Urteil in Bezug auf MVZ-Gründungen ein. Viele beruhten auf der Konstellation, dass die ärztlichen Gründer im Wege der Sitzeinbringung ihre bisherige Vertragsarztzulassung ins zu gründende MVZ einbringen, um dann im Status eines angestellten Arztes weiter tätig zu sein. Gleichzeitig sind der oder die Gründer Mehrheits­gesellschafter beziehungsweise Eigentümer der MVZ-Gesellschaft. Diese Praxis hätten auch die Zulas­sungsausschüsse bisher in der Regel anstandslos passieren lassen.

Zum Artikel

BibliomedManager

Mit offenen Karten spielen

18. Februar 2022

Die einrichtungsbezogene Impfpflicht steht als Faktum vor der Tür, aber allenthalben wird erst noch politisch wie gesellschaftlich über Umsetzungsdetails diskutiert. Eine Debatte, deren Zeitpunkt ein wenig überrascht, denn keine der jetzt gestellten Fragen ist neu. Nur hat sich während der Gesetzesberatung im November/Dezember 2021 kaum einer dafür interessiert. In der Folge ist die Verunsicherung der betroffenen Arbeitgeber enorm. Das wird auch wahrgenommen – allerdings stehen hier im Fokus Pflegedienste und Krankenhäuser, also meist recht große Unternehmen mit vielen Beschäftigten und einer eigenen Personalabteilung.

Zum Artikel

HCM Heft 8/2021 | Health & Care Management

Klinik-MVZ: Verluste unausweichlich?

10. Dezember 2021

MVZ in nicht-ärztlicher Trägerschaft stehen im Kontext der hochpolitischen Investorendebatte aufgrund der Unterstellung, es gehe ihnen nur um den Profit, an einer Art Pranger. Real steht dem jedoch die Beobachtung entgegen, dass es nur wenigen Klinik-MVZ überhaupt gelingt, mit dem MVZ Profit zu generieren. Insofern dürfte die Innensicht der Klinikleitung bezüglich des eigenen MVZ oftmals weniger mit Profitdenken zu tun haben, sondern mehr mit Gefühlen, die an das MVZ als ein Fass ohne Boden denken lassen. Was dafür häufige Gründe sind und welche grundlegenden Maßnahmen helfen können, ein Krankenhaus-MVZ aus den roten Zahlen zu bringen, beleuchtet dieser Fachaufsatz der BMVZ-Geschäftsführerin zum Thema Controlling und Wirtschaftlichkeit bei Klinik-MVZ.

Zum Artikel

ÄrzteZeitung

Arzthaftpflicht: Neue Regeln erschweren Zulassungsverfahren

7. November 2021

Mit dem Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetz (GVWG) ist im Sommer 2021 ein neuer § 95e in das SGB V eingefügt und der Nachweis des Vorliegens einer ausreichenden Berufshaftpflichtversicherung als weitere Zulassungsvoraussetzung kreiert worden. Seit dem muss – kurz gesagt – in jedem Zulassungsverfahren eine Bescheinigung nach § 113 VVG vorgelegt werden, aus der hervorgeht, dass die ärztliche Tätigkeit der Praxis, bzw. des MVZ ausreichend haftpflichtversichert ist. Allerdings weist der BMVZ darauf hin, dass es bisher keine einheitlichen Anforderungen an besagte Bescheinigung gibt, da entsprechende Bemühungen von KBV und Versichererverband bisher gescheitert sind. Das dahinterstehende Problem ist alles andere als trivial und betrifft vor allem auch größere MVZ-Träger und BAG mit mehreren Standorten.

Zum Artikel

BR24 – Bayrischer Rundfunk

Kritik an medizinischen Versorgungszentren wächst

5. November 2021

Die Zahl medizinischer Versorgungszentren in Deutschland wächst – die Kritik an ihnen ebenfalls. In einem Grundsatzbeitrag dazu versucht der Bayrische Rundfunk die Zusammenhänge für den Otto-Normalbetrachter zu beleuchten. Beschrieben wird, dass Ärzte in MVZ ähnlich wie in einer Firma zusammenarbeiten, dass sich allerdings immer mehr ärztliche Berufsorganisationen daran stören. In dem Kontext wird u.a. auf die Aussage des BMVZ verwiesen, dass es sich bei der MVZ-Entwicklung um eine Erfolgsgeschichte handle: Auf bundesweit rund 4.000 sei ihre Zahl gewachsen, wobei Bayern mit 860 Standorten das Bundesland mit der mit Abstand höchsten Dichte an MVZ ist.

Zum Artikel

f&w Heft 11/2021 | Führen & Wirtschaften im Krankenhaus

KVen + MVZ | Eine schwierige Paarbeziehung

27. Oktober 2021

Angestellte Ärzte, Teilzeitarbeit und nichtärztliche Träger im ambulanten Markt – dafür stehen MVZ. Für die Kassenärztlichen Vereinigungen war das über Jahre Grund genug, sie zu bekämpfen. Mittlerweile sind (auch) sanftere Töne zu hören, weil der ambulante Versorgungsauftrag ohne die MVZ-Strukturen schlicht nicht mehr erfüllbar ist. Gleichzeitig bleibt das Verhältnis zwischen der KV als zuständige Selbstverwaltung und den MVZ als organisatorischer Fremdkörper ambivalent. Warum (und wie) sich das in Zukunft ändern muss, ist Thema dieses Fachaufsatzes der BMVZ-Geschäftsführerin.

Zum Artikel

ZM – Zahnärztliche Mitteilungen

BMVZ rechnet mit Einführung eines Transparenzregisters für MVZ

14. Oktober 2021

In einem Bericht zum LiVE.MEETING des BMVZ vom 13. Oktober gehen das offizielle Zahnarzt-Blatt ZM im Kontext der Darstellung aktueller Zahlen zu Zahn-MVZ auf die während der Online-Tagung geführte Erörterung, welches politische Projekt nach einer erfolgreichen Regierungsbildung für die MVZ relevant werden wird, ein. Zitiert wird die BMVZ-Geschäftsführerin mit der Vermutung, dass die Diskussion um die Einführung eines Transparenzregisters mit als Erstes wieder aufgegriffen werden wird. Der Bericht führt weiter aus, dass man im BMVZ jedoch ein solches Register für Symbolpolitik sowie für weder sinnvoll noch nötig hält.

Zum Artikel

Tagesspiegel Background – Gesundheit & E-Health

Medizinische Versorgungszentren | Die Kommune als Träger

11. Oktober 2021

In der Brandenburger Kleinstadt Baruth-Mark ist das erste kommunale MVZ in Ostdeutschland zugelassen worden. Aus diesem werden unter Einbezug der Debatte um nicht-ärztliche Träger grundlegend die Rahmenbedingungen für die Gründung von MVZ beleuchtet. Die Autorin merkt dabei an, dass die zuständige KV gegenüber MVZ ‘etwas sparsam mit Lob umgeht.’ Hierzu kommentiert die Geschäftsführerin des BMVZ im Artikel, dass ein Drittel aller KV-Mitglieder inzwischen angestellt seien, dass sich viele dieser Kollegen aber eben nicht als gleichberechtigte Mitglieder fühlten, weil es keine Willkommenskultur gäbe: „Viele wissen gar nicht, wofür es KVen überhaupt gibt und was ihre Aufgabe ist.“

Zum Artikel

rbb24

Einheits-Expo: Brandenburg will sich im Baumhaus-Stil präsentieren

12. September 2021

Das Land Brandenburg wird sich bei den diesjährigen Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit vom 18.09. bis 3.10.2021 in Halle (Sachsen-Anhalt) in Gestalt eines Baumhauses präsentieren. Der Brandenburger Ausstellungskubus wird als eine Art Haus inmitten eines „Waldes der Ideen“ konzipiert. Der Bundesverband MVZ ist mit dem Thema 'Wie die Poliklinik als MVZ in den Westen kam' einer der Partner des Landes bei dieser Ideenschau.

Zum Artikel

änd

5 Fragen zur Bundestagswahl an Dr. Peter Velling

28. August 2021

Was muss die neue Regierung angehen, und wie beurteilen die Player im Gesundheitswesen die vergangenen Jahre? - fragt der änd in einer Interviewserie zur Bundestagswahl. Auf die Fragen nach Lob und Tadel der Spahn-Ära, verweist der BMVZ-Vorsitzende angesichts der hitzigen Debatte um nicht-ärztliche MVZ-Träger auf den Verdienst des Spahn-Ministeriums mit der Vergabe eines Rechtsgutachtens eine belastbare Faktengrundlage geschaffen zu haben. Andererseits kritisiert er, dass gerade bei der Digitalisierung der Praxen vieles auf dem Rücken der Ärzte ausgetragen wird. Für Kooperationen käme hinzu, dass bei den Erstattungsvorgaben unberücksichtigt bleibe, dass es sowohl bei den MVZ als auch bei den BAG inzwischen doch einige ziemlich große Praxisstrukturen gäbe.

Zum Interview

ÄrzteZeitung

Gesundheitszentren – Zweiter Frühling für das Modell Poliklinik

26. Juli 2021

Mit dem im Juni verabschiedeten GVWG hat die auslaufende GroKo Weichen für die rund 30 noch aktiven Polikliniken der Neuen Bundesländer gestellt. Sie dürfen nun wieder neue Arztsitze übernehmen und weitere Fachrichtungen integrieren. Der Artikel erläutert in Zitierung des BMVZ die Bedeutung dieser Klarstellung und setzt sie in Bezug zur Vergangenheit, aber auch zu den Wahlprogrammen für die anstehende Legislaturperiode.

Zum Artikel

änd

GVWG beseitigt Benachteiligung der Polikliniken

11. Juni 2021

Am 11. Juni 2021 hat der Bundestag das GKV-GVWG beschlossen. Unter anderem wurde eine Änderung des § 400 SGB V beschlossen, mit der für die noch bestehenden DDR-Polikliniken (311er-Einrichtungen) nun (wieder) klar ist, dass sich der aus dem Einigungsvertrag ergebende zulassungsrechtliche Bestandsschutz explizit nicht nur auf den Standort an sich erstreckt, sondern auch die Möglichkeit umfasst, neue Fachrichtungen in den Standort zu integrieren und zusätzliche Sitze zu erweben, bzw. Ärzte einzustellen.

Zum Artikel