Sie benutzen eine veraltete Version des Internet Explorers, wodurch es zu Darstellungsfehlern kommen kann. Bitte nutzen Sie Browser wie Google Chrome / Mozilla Firefox oder laden sie die neueste Version des Internet Explorers herunter.

Perspektiven Gesundheit –
Ausstellungsprojekt zum 30-jährigen Einheitsjubiläum

Zum 30-jährigen Jubiläum des Tages der Deutschen Einheit wurde der BMVZ als Partner des Landes Brandenburg angefragt. Im Rahmen der EinheitsEXPO präsentierte der Verband unter der Überschrift ‘Perspektiven Gesundheit’ einen Blick auf die deutsch-deutsche Entwicklung der Gesundheitsversorgung und die Geschichte der MVZ.
Hier stellen wir Ihnen das Projekt vor.

 

Mehr Impressionen zum Kubus zeigen wir hier.

Angesichts der anhaltenden Debatten um Renditeorientierung und Ausverkauf der ambulanten Versorgung konnte der BMVZ mit diesem Ausstellungsprojekt nicht nur die positive Sichtbarkeit der MVZ und ihrer Bedeutung für die Versorgung in der Öffentlichkeit steigern. Vielmehr war uns daran gelegen, grundsätzlich Aufmerksamkeit für MVZ-relevante Themen zu schaffen und Vertreter*innen aus Politik, Presse sowie die zahlreich vorbeieilenden Bürger*innen über Chancen und Herausforderungen der Kooperationsversorgung zu informieren. Mit Blickankern wie einem Spielzeug-MVZ und der AGNES-Schwalbe gelang es, viele Potsdamer und Besucher zum Stehenbleiben zu bewegen. Mehrfach war auch der BMVZ vor Ort.

 

MVZ im Heute, Gestern und Morgen

Innerhalb der ambulanten Versorgungslandschaft haben sich MVZ bundesweit als wichtige Säule etabliert. Gleichzeitig wird ihre Entwicklung von Teilen der Ärzteschaft und Politik immer wieder infrage gestellt. Durch die permanente Diskussion, den normativen Rahmen einzuschränken, wird Unsicherheit bei den Ärzten und MVZ-Betreibern geschaffen. Die kritischen Debatten wurden dabei in die 360-Grad-Umschau zum Gestern, Heute und Morgen der ambulanten Versorgung integriert und finden sich auch auf der begleitenden Website  www.perspektiven-gesundheit.de wieder.

 

Kooperative Versorgung erleben

Der Brandenburger Ministerpräsident Woidke beim Besuch des MVZ-Kubus.

Als Verband ebnen wir mit diesem Projekt einen neuen Zugang zu unseren Anliegen und schaffen ein breiteres Verständnis für die gesundheitspolitischen Herausforderungen rund um die Kooperationsversorgung. Daher haben wir neben der Darstellung der historischen Zusammenhänge besonderen Wert auf die bürgerorientierte Aufklärung der Fragen gelegt: Was unterscheidet MVZ von anderen Praxen? Und was bedeutet das für Ärzte und MVZ? Aber auch: Was verbirgt sich hinter Begriffen wie Anstellung, Niederlassung, Bedarfsplanung und KV in der ambulanten Versorgung?

Den häufigen Missverständnissen und nachvollziehbaren Irrtümern zum Wesen der MVZ und zu dem, was sie leisten können und was nicht, möchten wir damit niederschwellig – also sowohl für Fachbesucher als auch für Laien verständlich – entgegentreten. Dafür haben wir die Rubrik MVZ? – Nachgefragt! und ein umfängliches Glossar der Fachbegriffe geschaffen.

 

Wie es weitergeht

Uns ist es vor allem wichtig, nach Beendigung der physischen Ausstellung auch weiterhin die Inhalte des Ausstellungsprojektes öffentlich zugänglich zu machen.

Aus diesem Grund haben wir zum einen die Website www.perspektiven-gesundheit.de gestaltet; zum anderen stellen wir auf Anfrage auch Teile der Ausstellung unseren Mitgliedern zur Verfügung, um die darin aufgezeigten Thematiken auch anderorts öffentlich erlebbar zu machen.


Ihre Anfrage hierzu richten Sie bitte an Angelika Niemier, Leiterin der Geschäftsstelle in Berlin:
☎ 030-270 159 50 | Mail: angelika.niemier@bmvz.de | www.bmvz.de

Die Ausstellung fand im Rahmen der EinheitsEXPO zu den Feierlichkeiten des 30-jährigen Jubiläums der Deutschen Einheit statt. Der Kubus konnte vom 5. September bis zum 4. Oktober 2020 in der Potsdamer Innenstadt besichtigt werden. Das Brandenburger Gesundheitsministerium unterstützte unsere Präsentation mit 20.000 Euro aus Lottomitteln.