17. Kongress für Gesundheitsnetzwerker 2-tägiger Fachkongress

Was?
17. Kongress für Gesundheitsnetzwerker (in Präsenz)

Wann?
16./17.
 März 2022 in Berlin (Mi/Do)


Die Digitalisierung des Gesundheitswesens schreitet weiter voran, zumindest setzen sich dies auch die Koalitionsparteien der neuen Bundesregierung in ihrem Anfang Dezember 2021 ausgehandelten Koalitionsvertrag zum Ziel. Unter dem Motto: “Versorgung der Zukunft: Wie viel digital ist gesund?” werden alle Kongress-Teilnehmenden knapp drei Monate nach der Bildung der neuen Ampel-Regierung eine erste Bilanz ziehen können.

Der allseits bekannte Kongress für Gesundheitsnetzwerker diskutiert folgende Fragen, setzt hierbei auch eigene Impulse: Wie kommt die ePA zum Fliegen? Wie werden DiGA zu täglichen Begleitern? Wie können eRezept und eAU das Leben der Patienten im Alltag erleichtern? Unter anderem wird Susanne Müller als BMVZ-Geschäftsführerin zusammen mit BMVZ-Vorstandsmitglied Ulrich Blondin zum Thema Arztnetze als MVZ-Gründer referieren.

Zudem werden neue Themen wie Green Healthcare behandelt, denn ‘der verantwortliche Klimaschutz ist eine maßgebliche Anforderung für die ärztliche Versorgung von morgen’, heißt es auf der Kongress-Internetpräsenz.

Veranstalter ist die Berlin-Chemie AG. Der Bundesverband MVZ ist Netzwerkpartner dieser Tagung.