1. BMVZ Strategiekongress “Wo ist mein Arzt?”

Die Vortragsdokumentation steht für Sie im Vortragsarchiv des Mitgliederbereiches zur Verfügung.


Mit dem 1. BMVZ Strategiekongress startete der BMVZ eine neue Kongress-Reihe zum Thema “Wo ist mein Arzt?”. Alle zwei Jahre, turnunsmäßig im Mai, gibt es von nun an parallel zum Praktikerkongress Fachvorträge mit einer speziell strategischen Ausrichtung.

“Wo ist mein Arzt?” wird in Zukunft immer häufiger gestellte Frage sein, denn das Modell der klassischen Landarztpraxis ist in der Krise. Da hilft kein Jammern oder der reflexhafte Ruf nach mehr Geld – vielmehr fehlt es an zukunftsfähigen Konzepten, die es für künftige Ärztegenerationen attraktiv machen, ihre berufliche Zukunft auch im ländlichen Raum zu planen.
Zwar gibt es deutschlandweit unzählige Ideenträger, aber oft werden solche regional gefundenen Lösungen zu wenig kommuniziert, weshalb – verbunden mit einem enormen Verlust an Zeit und Ressourcen – das berühmte Rad häufig mehrmals erfunden wird.

Mit diesem Kongress werden daher gezielt funktionierende und übertragbare Modelle zur Sicherstellung der Versorgung im ländlichen Raum sowie konkrete Handlungsoptionen der einzelnen Akteure – vom Arzt, MVZ und Krankenhaus über die Kommunen bis zu den Krankenkassen, dem Gesetzgeber und den Kassenärztlichen Vereinigungen – praxisnah diskutiert und vorgestellt.

Die Auftaktveranstaltung wurde sehr gut angenommen. Auch in seiner neuen Reihe wählte das Team des BMVZ seine Themen und Referenten mit Bedacht. Neben interessanten und vor allem strategisch ausgerichtet Vorträgen bekamen die Teilnehmer praktikable Lösungsvorschläge auf ihre Fragen.

Details entnehmen Sie dem Kongressprogramm.

Kongressprogramm


Themen & Referenten

Das GKV-VStG als ‚Landarztgesetz‘- Die Perspektive der Länder
– Stefan Grüttner (Sozialminister Hessen)

Das MVZ auf dem Land als Stabilisator der ambulanten Versorgung
– Dr. Bernd Köppl (Vorstandsvorsitzender BMVZ)

Sicherstellung der Versorgung: Was können und müssen KVen tun?
– Dr. med. Monika Schliffke (designierte Vorstandsvorsitzende der KV Schleswig-Holstein)

Junge Ärzte aufs Land: Sinn und Unsinn bestehender Förderkonzepte
– Melissa Camara Romero (Präsidentin der Bundesvertretung der Medizinstudenten Deutschlands)

Sicherstellung der Versorgung: Was können und müssen die Länder & Kommunen tun?
– Thomas Barta (Abteilung Gesundheit MUGV Brandenburg)

Kommunales Engagement als Beitrag zur Sicherung der Gesundheitsversorgung
– Dr. med. Detlef Kuhn (Ortsvorsteher Lich-Muschenheim)

Als Arzt im System- Erfahrungen mit kooperativ ausgeübter Medizin
– Dr. med. Kai Becker (Facharzt für Innere Medizin, Fachübergreifende Gemeinschaftspraxis Hillesheim)

Honoraranreize als Mittel der Versorgungssteuerung
– Frank Welz (betriebswirtschaftlicher Berater im Gesundheitswesen, Geschäftsführer der med.Concept GmbH Frankfurt/Oder)

Das GKV-VStG als Chance: Der neue Rechtsrahmen zu Filialen, Zweigstellen und Residenzpflicht
– Jörn Schroeder-Printzen (Rechtsanwalt/ Fachanwalt für Medizinrecht Potsdam)

Das Krankenhaus als Mittelpunkt eines dezentralen Versorgungsnetzes
– Dr. Franz Hahn (Geschäftsführer der MVT Ortenau GmbH,  Zentrale Verwaltung Ortenau-Klinikum)

Die Arztpraxis als KV-Eigeneinrichtung
– Dipl. med. Regina Feldmann (Vorstandsvorsitzende der KV Thüringen)

MVZ-Gründung als Ärztenetzgetragene Initiative zur Versorgungssicherung
– Dr. Carsten Jäger (Geschäftsführer ANSB Cosult GmbH, Vorstand der Agentur Deutscher Arztnetze)

Wohnortnahe Versorgung als Zukunftsprojekt
– Wilhelm Kube (Projektleiter patiodoc AG