15. BMVZ PRAKTIKERKONGRESS – Tagungsbericht

Wir zeigten und wagten pandemiekonform Präsenz

Wenn Praktikerinnen und Praktiker fachübergreifend aus dem MVZ-Umfeld zusammenkommen, zu rechtlichen und politischen Fragen diskutieren und sich gemeinsam auf Stand zu MVZ-relevanten, aktuellen Herausforderungen bringen, spätestens dann erinnert eine jede Kennerin der Szene den alljährlichen Anlass im Herbst: der BMVZ PRAKTIKERKONGRESS tagt in Berlin.

In diesem Jahr lud der Bundesverband wieder zu einem Präsenztreffen, freilich unter Beachtung gültiger „3G“-Hygieneschutzvorgaben und – zwangsweise – mit einer Beschränkung auf 180 (statt der sonst mehr als 300) Gäste.


Grafik per Mausklick vergrößern / oder den kompletten Programmflyer als PDF aufrufen

Getreu der Kongressbotschaft „MVZ: VIELFALT BRAUCHT EINEN KOMPASS. VERNETZEN | VERGLEICHEN | VERBESSERN“ referierten Expertinnen und Experten abwechslungsreich zu neuen Trends und Entwicklungen, Praxisfragen und Personalführung für MVZ. So tauschten sich mit dem nötigen Abstand untereinander die Macherinnen von MVZ zu ihren Praxis-Erfahrungen seit Pandemiebeginn aus, erörterten des Weiteren die nächsten, notwendigen Anpassungen im Praxisbetrieb für die sich bahnende Digitalisierung einzelner zu erbringender Leistungen oder wurden auch der Bedeutung von Personalführung und -motivation insbesondere im „Krisenmodus“ für Praxen gewahr.

Zweifelsohne prägen MVZ wie auch BAG maßgeblich kooperative Versorgungsformen bundesweit.


Mit Stand 2020 versorgen 3.539 MVZ Patientinnen und Patienten im ambulanten Bereich, was einem Zuwachs von 366 Praxen zum Vorjahr entspricht. Die höchste MVZ-Dichte weisen dabei die bevölkerungsreichen KV-Regionen Bayern, Nordrhein und Niedersachsen auf. Mittlerweile arbeiten knapp 22.000 Ärztinnen und Ärzte an MVZ, weit überwiegend in Anstellung, Tendenz weiter steigend. Einmal mehr zeigt sich der Bedarf und der Stellenwert jener Praxen für Behandelnde und Behandelte gleichermaßen.


Erfreut über die spürbare Begeisterung aller Vor-Ort-Gäste, sich endlich wieder persönlich treffen zu können, eröffnete der BMVZ-Vorstandsvorsitzende Dr. Peter Velling in einer kurzen Ansprache den zweitägigen Kongress im dbb forum berlin, unweit vom geschichtsträchtigen Checkpoint Charlie in der Friedrichstraße. Er wies zu Beginn bereits darauf hin, dass der Verband die ganze Tagung aufzeichnet und diese dann, professionell aufbereitet, im Nachgang den Mitgliedern und Interessierten, die nicht vor Ort sein konnten, als ONLINE|Erlebnis zur Verfügung stellt.

Darüberhinaus wird am 13. Oktober 2021 in der Berliner Geschäftsstelle ab 14 Uhr ein BMVZ.LiVE.MEETING stattfinden, bei dem einzelne Referentinnen und Referenten, sowie Susanne Müller als Geschäftsführerin wieder Rede und Antwort für Fragen stehen. Denn:

Dabei sein macht schlau. Ausführlich stellt der Verband seine Planungen auf der Website www.mvz-forum.de vor. Informationen finden Sie zudem im Tagungsbeitrag auf dieser Webseite.