Transparenz in der MVZ-Landschaft:
Praxis-Panel des ZI bekommt Schwester

Benchmarkdaten sind ein wesentliches Instrument, um komplexe Praxisstruktkuren, wie u.A MVZ sie darstellen, wirtschaftlich zu führen. Im Vordergrund steht dabei das Ziel, durch Herstellung von Vergleichbarkeit wichtiger Kennziffern einen (Durchschnitts-)Maßstab zu entwickeln, an dem sich die eigenen Kennzahlen abgleichen lassen.

Logo_Organisation_190x190

Im Falle der MVZ ist die Herstellung einer solchen Vergleichbarkeit jedoch mit besonderen Anforderungen verbunden. Denn schon die aussagekräftige Abbildung der Vielfalt der Organisations- und Versorgungsstrukturen stellt für sich genommen bereits eine erste Zielsetzung dar. Für die Schaffung einer Vergleichsgrundlage sind darüber hinaus auch die Versorgungs- und Finanzdaten der MVZ erforderlich.

Unter fachlicher Begleitung durch den BMVZ hat sich das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung – kurz ZI –  jedoch dieser Aufgabe angenommen und das erfolgreiche PraxisPanel der BAGs und Einzelpraxen durch komplexe Anpassungen um ein eigenständiges MVZ-Panel ergänzt.

Mit der klassischen Befragung per Papierfragebogen wäre solch eine Komplexität nicht beherrschbar gewesen, erst durch den speziellen Aufbau eines Online-Portals zur Befragung konnte dies realisiert werden.

Der Roll-Out dieser spezifischen Umfrage findet im Frühsommer 2017 statt. Dabei kommt es auf Ihre Unterstützung an!

Inhalt

  1. Worum geht’s
  2. Ablauf & Anonymität
  3. … und das können Sie tun
  4. Aufruf
  5. … und das haben Sie davon


Was ist das ZI?

Das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in der Bundesrepublik Deutschland (ZI) ist ein Forschungsinstitut in der Rechtsform einer Stiftung des bürgerlichen Rechts. Träger der Stiftung sind die Kassenärztlichen Vereinigungen und die KBV. Es besteht seit 1973 und wird durch jährliche Zuwendungen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung und der Kassenärztlichen Vereinigungen der Länder finanziert.

 

Der BMVZ – sowie einige seiner Mitglieder – hat, um das bestehende Praxis-Panel für die Struktur der MVZ anzupassen und die entsprechende Erhebung zu konzipieren, seit gut anderthalb Jahren mit dem ZI zusammengearbeitet, das im Ergebnis das MVZ-Panel entwickelt und technisch umgesetzt hat.

 

Worum geht’s ?

zippMit dem Praxis-Panel untersucht das ZI bereits seit mehreren Jahren die Kosten- und Versorgungsstrukturen den Vertragsarztpraxen. Einbezogen ist dabei auch die Erfassung der praxisindividuellen Fallzahlen und -werte, die dem ZI über mehre Anonymitätsstufen von den KVen verschlüsselt zugearbeitet werden, und die die Auswertung im Sinne eines Benchmarkings erst vollständig machen.

www.zi-pp.de

Aufgrund der bis dato nicht herstellbaren Vergleichbarkeit blieben alle fachübergreifend tätigen Praxen bisher unberücksichtigt. Um diese Lücke auszugleichen wird daher – beginnend mit dem Erfassungsjahr 2016 – mit dem ZI-MVZ-Panel dieser Ansatz auf die komplexe Struktur der MVZ adaptiert und übertragen.

Ziel ist eswie bei den Praxen –  möglichst viele MVZ, die sich künftig auch kontinuierlich an der Erhebung beteiligen, zu rekrutieren und im Ergebnis eine über alle Fachgruppen und Regionen repräsentative Datengrundlage für Analysen der Betriebskosten und Versorgungsstrukturen der MVZ in Deutschland zu schaffen.

Welchen Nutzen
hab ich davon?

Die Arbeit des ZI wird von den Berufsverbänden und von den Kassenärztlichen Vereinigungen unterstützt. Gleiches gilt für die Durchführung des MVZ-Panels, das sich explizit der Erfassung wirtschaftlicher Strukturdaten komplexer Kooperationsstrukturen widmet.

zi-mvzNeben individuellen Erkenntnissen für die Teilnehmer zu ihrem Standing im Verhältnis zur Vergleichsgruppe werden die Ergebnisse dieser bundesweiten Längsschnittstudie auch der Versorgungsforschung zugutekommen.

 

 

Ablauf & Gewährleistung von Anonymität

Die Erhebung erfolgt in Form eines Panels, das sich dadurch auszeichnet, dass die Daten von möglichst gleichbleibenden Teilnehmern über mehrere Jahre hinweg erfasst werden. Die Teilnahme ist freiwillig.

Die aktuelle Abfrage für das Jahr 2016 ist somit der Startschuss zu einer regelmäßigen Erfassung der betriebswirtschaftlichen Kennzahlen von MVZ. Gleichzeitig werden die Befragungsdaten mit den KV-Abrechnungsdaten und den Daten im Bundesarztregister pseudonymisiert zusammengeführt und in vergleichenden Analysen ausgewertet.

Zugriff auf die mvz-individuellen Angaben (wie z.B. Adresse, BSNR) hat ausschließlich eine Treuhandstelle außerhalb des ZI. Diese weist jedem Datensatz eine zufällig generierte Teilnehmernummer zu und überführt alle weiteren Angaben, die Rückschlüsse auf den Urheber zulassen, in Pseudonyme. Die so anonymisierten Daten werden an das ZI weitergeleitet. Dort werden die Pseudonyme mit den Angaben aus dem Erhebungsbogen verknüpft und mit den von der KV bereitgestellten und ebenfalls pseudonymisierten Abrechnungsdaten zusammengeführt.

Alle MVZ werden im Frühsommer offiziell vom ZI postalisch angeschrieben und um Teilnahme gebeten. Die Abfrage selbst erfolgt ausschließlich online. Der Brief enthält zu diesem Zweck einen individuellen Zugang für die Datenabfrage, der es auch ermöglicht, die Daten zwischenzuspeichern und so gegebenenfalls nach und nach einzugeben.

willkommen_ZIDie Befragung gliedert sich in zwei Bereiche.

1) Fragen zu „MVZ Gesamt“
Hier geht es um die Erfassung des fachlichen und strukturellen Aufbaus des MVZ sowie um Daten zu Management, Ärztlicher Leitung und Verwaltung.  

2) Fragen zu den „Fachabteilungen“:
Nachdem unter 1) u. A. alle Fachgruppen des jeweiligen MVZ erfasst wurden, geht es im zweiten Teil darum, runtergebrochen auf die einzelnen Fachabteilungen Angaben zum Personal und deren Arbeitszeit, den Räumlichkeiten und zu weiteren Betriebsausgaben sowie zu den Leistungsdaten zu machen.

Der Fragebogen ist dabei insbesondere im zweiten Teil so angelegt, dass der Teilnehmer für die Finanzdaten, die aus der steuerlichen Rechnungslegung hergeleitet werden, die Unterstützung des Steuerberaters benötigt. Es sei denn die Kostenstellendaten für die einzelnen Fachabteilungen werden ohnehin durch die Geschäftsführung vorgehalten. Denn gefragt wird auch nach Erträgen und Aufwendungen der Praxis, bzw. der einzelnen Fachabteilungen.

Die Daten werden in der ZI-Datenstelle völlig isoliert gehalten und nach strengen Regeln nur von ausgewählten, dem Datenschutz streng verpflichteten Mitarbeitern bearbeitet. Diese können daher Teilnehmer weder identifizieren noch – ausgehend vom Pseudonym – re-identifizieren. Die Identität der Teilnehmer kennt nur die unabhängige Treuhandstelle.

 

… und das können Sie tun

MACHEN SIE MIT!

  • Warten Sie auf den Brief des ZI, der Sie Mitte Juni 2017 an der MVZ-Anschrift erreichen wird.

  • Für Rückfragen steht Ihnen das Treuhandbüro des ZiPP (Tel: 030 – 4005 2444) zur Verfügung.

  • Nehmen Sie sich die Zeit, die erfragten Daten online einzugeben. Teil 2 des Fragebogens ist dabei für jede Fachabteilung gesondert – bei den meisten MVZ also mehrfach – auszufüllen.

  • Das Ausfüllen können Sie jederzeit unterbrechen und später an derselben Stelle fortsetzen.

  • Finalisieren Sie Ihre Angaben und schicken Sie sie per Knopfdruck zur Treuhandstelle ab.

  • Erhalten Sie – wiederum über das Treuhandbüro – die Ausfüllprämie des ZI.

 


Aufruf

Nur mit möglichst vielen Einzeldatensätzen ist es möglich, eine fundierte Datenbasis zu erhalten, die es erlaubt für einzelne Fachgruppen im MVZ valide Vergleichsdaten zu generieren.

OHNE IHRE HILFE UND OHNE IHREN ZEITEINSATZ
IST DAS PROJEKT ZUM SCHEITERN VERURTEILT!

Die statistische Datenerfassung zu MVZ – sowohl hinsichtlich von Leistungsdaten, als auch bezüglich objektiver betriebswirtschaftlicher Kennzahlen, steckt aufgrund der Komplexität der Strukturen auch rund 13 Jahre nach Etablierung der MVZ noch in den Kinderschuhen.

Helfen Sie uns, das zu ändern!

 

… und das haben Sie davon

SIE BETEILIGEN SICH AN DER GRÖSSTEN
DATENERHEBUNG ZU MVZ SEIT IHRES BESTEHENS!

  • Sie helfen eine Datenbasis zu generieren, die es erlaubt Fachbereiche im MVZ untereinander aber auch im Verhältnis zur klassischen Niederlassungspraxis vergleichbar zu machen .

  • Sie erhalten eine individuelle Auswertung Ihrer Angaben mit Vergleichsdaten.

  • In diesem Sinne, ist das ZI bemüht, über den offensichtlichen, allgemeinen Nutzen der Datenerhebung hinaus auch individuelle Mehrwerte und Erkenntnisnutzen für die Teilnehmer zu schaffen. Eine konkrete Aussage dazu kann aber derzeit noch nicht getroffen werden.

  • Die Vergütung in Höhe von 350 € erhalten Sie automatisch gutgeschrieben, wenn Sie den Onlinefragebogen finalisiert und Ihre Kontoverbindung dabei entsprechend angegeben haben.

  • Darüber hinaus bittet Sie der BMVZ, zum Gelingen beizutragen, indem Sie im Interesse des Gesamtprojekts ein Stück weit uneigennützig Ihre Zeit sowie Ihre Erfahrung einsetzen. DANKE!

 

Weiterführende Links

Homepage des ZI

Startseite des ZI-MVZ Panel

Betriebswirtschaftliche Steuerungselemente im Krankenhaus-MVZ”
Aufsatz von Angelika Niemier unter Bezugnahme auf Vorträge von Dr. B. Köppl, Dr. R. Strasheim. R. Schibbe und K. Eckert  – veröffentlicht in ‘Arzt & Krankenhaus’ – Ausgabe 1/2017