Das MVZ-Panel des Zi: Ist das was
‘Richtiges’ und soll unser MVZ daran teilnehmen?


HINWEIS: Die Geschäftsstelle des BMVZ bietet keine Rechtsberatung im Sinne des Rechtsdienstleistungsgesetzes an; der hier übernommene Dialog beinhaltet daher lediglich auf Erfahrungen und Recherchen beruhende Auskünfte und Meinungen ohne Anspruch auf Fehlerfreiheit oder Vollständigkeit. 

Die Darstellung des Dialogs folgt weitestgehend der ursprünglichen Form, d.h. es handelt sich um eine mit möglichst wenigen Modifikationen vorgenommene Transkription von Anfragen aus dem Geschäftsstellen-Alltag in eine internet-taugliche Form.

Wir haben von einem Zi ein Schreiben bezüglich einer Datenerhebung zu MVZ erhalten. Darin wird auf den BMVZ Bezug genommen.
Ist das korrekt und ist eine Teilnahme sinnvoll?

 

Antwort
(bearbeitet Juni 2017):

 

Sehr geehrte(r) Frau/Herr XY,

ja, das ist was ‘Richtiges’!

Der BMVZ hat an der Erstellung dieser Umfrage aktiv mitgewirkt und unterstützt das Projekt voll. Es ist sogar ausgesprochen wichtig, dass möglichst viele Mitglieder/MVZ teilnehmen.

Download
Infobrief des BMVZ zum Roll-Out
des MVZ-Panels des Zi


Das Zi ist ein von den Kven und der KBV getragene Stiftung, die sich vornehmlich mit der statistischen Datenerfassung rund um die ambulante Versorgung befasst. Bekannt ist Ihnen eventuell das ZiPP – das PraxisPanel des Zi, mit dem jährlich von Arztpraxen Wirtschafts- und Leistungsdaten erhoben und analysiert werden.

Die Umfrage, für deren Teilnahme Sie einen individuellen Code erhalten haben, ist im Grunde die Anpassung dieses PraxisPanels auf die komplexe Struktur des MVZ.

Ziel ist es, erstmalig detailliert vergleichbare betriebswirtschaftliche Kennzahlen zu den einzelnen ärztlichen Fachbereichen im MVZ zu erhalten – also klassische Benchmarkzahlen für den Abgleich der eigenen Praxis mit der Konkurrenz, um es mal so auszudrücken.zi-mvz

Das klappt nur, wenn genügend (!) MVZ sich beteiligen und den Fragebogen finalisieren, um insgesamt eine statistisch objektivierbare Datenmenge zu erhalten. Dazu werden zum einen allgemeine Strukturdaten abgefragt. Zum Anderen – gesondert für jeden Fachbereich im konkreten MVZ – betriebswirtschaftliche Eckdaten, etwa zu Personaleinsatz, Investitionen, Einnahmesituation, etc.

Ihr persönlicher Nutzen besteht in der Chance, mittels dieser offiziellen und datenschutzrechtlich, wie auch die Gewährleistung der Anonymität Ihrer Eingaben betreffend hochprofessionellen Datensammlung echte Vergleichszahlen zu der Arbeit Ihres MVZ zu erhalten.

Sie erhalten hierfür am Ende der Umfrage eine individuelle Auswertung und im Übrigen nach Finalisierung des Fragebogens auch eine Aufwandspauschale von 350 € für die Teilnahme. Da für das Ausfüllen – je nach MVZ-Größe – etwas Zeit benötigt wird, ist das natürlich keine adäquate Vergütung, mehr ein zusätzlicher ‘Schubs’.

Der wesentliche Mehrwert ist tatsächlich der Aufbau einer umfassenden Basis von Vergleichszahlen zum individuellen Abgleich. Ausführliche Informationen erhalten Sie auch über die folgenden BMVZ-Artikel und natürlich beim Zi-Treuhand-Büro, das die Umfrage praktisch organisiert (Tel: 030 -4005 2444):

Direktlink:
Transparenz in der MVZ-Landschaft:

Praxis-Panel des ZI bekommt Schwester

Direktlink
Mitmachen! MVZ-Panel des Zi als
Online-Umfrage gestartet