BMVZ-Schlaglichter 2017

Highlights_BMVZ_2017

Dezember 2017 – das Jahr neigt sich dem Ende zu.
Auch wenn der Bundesverband MVZ e.V. dafür steht, in der Gegenwart zu agieren und in die Zukunft zu denken, möchten wir von der Geschäftsstelle mit einem kurzem Rückblick noch einmal auf Erreichtes und besondere Ereignisse des Jahres 2017 hinweisen.
Im Folgenden haben wir einige Highlights herausgegriffen. Weitere Themen und aktuelle Nachrichten, die 2017 relevant waren, können Sie in den BMVZ-Artikeln, dem Presse-Echo nachlesen, aber auch z. B. durch Stöbern in den Praxisfragen entdecken.

 

2017 – Das war u. A. drin …

Das Selbstverwaltungsstärkungsgesetz (GKV-SVSG):
– 10 Stunden sind mehr als halbtags

Das Selbstverwaltungsstärkungsgesetz (GKV-SVSG) brachte gleich zu Beginn des Jahres Bewegung in die ambulante Versorgungswelt. Positiv im SGB V verankert wurde damit für die in Teilzeit angestellten Ärzte eine Klarstellung bezüglich ihrer Mitgliedschaft in den regionalen Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen).

Während § 77 III SGB V zuvor noch die unklare und deshalb von den KVen sehr verschieden ausgelegte Formulierung enthielt, dass nur Ärzte mit einer mindestens ‘halbtägigen Beschäftigung’ Mitglieder ihrer regionalen KVen zu sehen seien – wodurch vielen Teilzeitärzten wesentliche  Rechte verwehrt waren – heißt es nun eindeutig formuliert, ‘Mitglied ist, wer mindestens 10 Stunden pro Woche beschäftigt ist.’ – was seit dem alle Halbärzte, aber auch die meisten aller Viertelärzte einschließt.

Diese Entwicklung gibt angestellten Ärzte in den KVen neuen Spielraum (aber auch entsprechende Verantwortung) ihre Arbeit und deren Rahmenbedingungen aktiv mitzubestimmen.

Direktlinks  BMVZ-Artikel

10 Stunden sind mehr als halbtags
– Der BMVZ zum Selbstverwaltungsstärkungsgesetz

Kleine Änderung – Große Wirkung

Konsequenzen aus der Neureglung
der KV-Mitgliedschaft angestellter Ärzte


 

Jubiläum:
– 25 Jahre BMVZ

Praktisch macht BMVZ Spaß! Was vielen bis zu diesem Jahr nicht bewusst war, ist, dass der Bundesverband MVZ tatsächlich inzwischen seit 25 Jahren für die Förderung ärztlicher Kooperation eintritt. Bereits 1992 gründete sich der ‚Verband der Gesundheitszentren‘ unter der Prämisse, die Interessen der wenigen nach der Einigung bestehend verbliebenen Polikliniken, Gesundheitszentren und Ambulatorien zu vertreten.
Eine erste Umbenennung aufgrund der Gründungswelle der Ärzte- und Praxisnetze in ‚Verband der Gesundheitszentren und Ärztenetze‘ im Jahr 1998 bereitete schließlich 2004 den Weg für eine weitere Namensanpassung in den heutigen Bundesverband Medizinische Versorgungszentren – Gesundheitszentren – Integrierte Versorgung e.V., – kurz BMVZ.

25 Jahre Erfahrung machen den BMVZ zu einem anerkannten und gefragten Partner im konstruktiven Dialog zu Themen der ambulant-kooperativen Versorgung.

In einer speziellen Artikelserie zum Jubiläum haben wir in 2017 Einblicke in die unterschiedlichen Aspekte in die Arbeit des Verbandsarbeit gegeben.

Direktlinks
BMVZ-Artikel Strecke ’25 Jahre BMVZ’

Bundesverband MVZ e.V.
– Praktisch, aktuell und visionär

Nur auf den ersten Blick sind alle gleich …

(B)MVZ goes international
– Andere Länder, andere Fragen

Noch ein Stückchen Torte?!
25 Jahre BMVZ in Wort und Bild

MVZ – Eine Erfolgsgeschichte:
Wie konnte das eigentlich passieren?


Benchmark: MVZ-Panel des
Zentralinstitut für die Kassenärztliche Versorgung

Immer wieder erreich(t)en den BMVZ Fragen nach Benchmarks für den  Bereich der MVZ-Landschaft und immer wieder lautet(e) die Antwort gleich: Dass es bislang keine sinnvollen, einrichtungsübergreifenden verwertbaren Zahlen gibt, die einen aussagekräftigen Vergleich der MVZ untereinander ermöglichen, da die Verschiedenheit der MVZ-Strukturen und die Regionalität der KV-Welt dem entgegensteht.

Um trotz der bestehenden Schwierigkeiten dennoch gültige betriebswirtschaftliche Kennzahlen zu sammeln und auszuwerten, hat das Zentralinstitut für die Kassenärztliche Versorgung (Zi) in Zusammenarbeit mit dem BMVZ in 2016/17 einen Online-Fragebogen entwickelt und zur Teilnahme an diesem MVZ-Panel, das im Juni 2017 in den öffentlichen Roll-Out ging, aufgerufen.

Für Frühjahr 2018 ist mit Ergebnissen hinsichtlich der betriebswirtschaftlichen Darstellbarkeit der MVZ-Landschaft zu rechnen.

Im kommenden Jahr wird es eine Folgeerhebung geben und wir bitten schon jetzt alle an der Versorgung teilnehmenden MVZ, sich daran zu beteiligen. Denn nur so kann eine nutzbringende und valide Datenbasis entstehen.

Direktlinks  BMVZ-Artikel
!Mitmachen! – MVZ-Panel als Online-Umfrage gestartet

Zwischenbericht zum MVZ-Panel:
Abgabefrist bis 15.9. verlängert

Praxisfrage:
Das MVZ-Panel des Zi: Ist das was ‘Richtiges”
und soll unser MVZ daran teilnehmen?


BMVZ intern:

11. BMVZ-PRAKTIKERKONGRESS:
– Kooperation unaufhaltbar!?

Mit Spannung erwartet wurde kurz vor der Bundestagswahl insbesondere das politische Grußwort des Bundesgesundheitsministers Hermann Gröhe auf dem 11. BMVZ-PRAKTIKERKONGRESS. Nach positiven Schlagzeilen wie „Ärztemangel: Merkel setzt auf Medizinische Versorgungszentren“ im Deutschen Ärzteblatt ein paar Tage vor dem Kongress, war die Neugier groß, ob Hermann Gröhe sich seinerseits ebenfalls für das Ausrufezeichen in der Tagunsgsüberschrift ‘Kooperation unaufhaltbar!?’ entscheiden würde. Er tat es!

Im Rückblick hat die Veranstaltung auch in diesem Jahr wieder gezeigt, wie wichtig es ist, dass das Miteinander-Reden und -Tun aller Beteiligten das Wichtigste ist, wenn man gemeinsam etwas in Punkto der besonderen Belange der ambulant-kooperativen Versorger bewegen möchte.

Dies werden wir in 2018 mit dem 12. Praktikerkongress am 14.09.2018 in Berlin fortsetzen.

Direktlink  Bericht & Presseschau
’11. BMVZ-Praktikerkongress:
Kooperation unaufhaltbar!?’

Direktlink Veranstaltungstipps
Arbeitstreffen, Kongress & Co.


Wechsel an der Führungsspitze

2017 war für den BMVZ ein wichtiges Jahr. Wie geplant, fand mitten in der Legislatur der Wechsel an der Vorstandsspitze statt. Seit dem 19. September arbeitet somit der Geschäftsführende Vorstand des BMVZ in neuer Zusammensetzung.
Nach acht Jahren hat Dr. Bernd Köppl sein Amt als BMVZ-Vorstandsvorsitzender an Dr. Peter Velling übergeben, bleibt jedoch im Gesamtvorstand aktiv.

Unabhängig von diesen Veränderungen hält der BMVZ Kurs und geht weiter seinen Weg als Partner für alle, die den konstruktiven Dialog in der ambulant-kooperativen Versorgung suchen.

So besteht aus Sicht des BMVZ dringender Handlungsbedarf zum Beispiel bei der Schaffung von Gerechtigkeit hinsichtlich der Honorarsituation für MVZ und fachübergreifende Gemeinschaftspraxen. Es geht nicht darum, mehr Geld zu bekommen, sondern gleichberechtigte Vergütung für gleiche Leistung gemäß der niedergelassenen Einzelpraxis zu erhalten.

Direktlinks BMVZ-Artikel:

Dr. Köppl übergibt den Staffelstab

Wechsel an der Führungsspitze

Bundesverband MVZ
– Partner im konstruktiven Dialog


Neues Jahr – Neues Glück

BMVZ_WB_HPWir wachsen mit Ihnen an den Herausforderungen.

Auch wenn die Regierungsbildung aktuell kaum voranzukommen scheint – wir kennen unsere Agenda und sind für Sie auch 2018 in Sachen Kooperation unterwegs!